Naturschutzprojekt Quarzsandgrube Bornheim

Quarzgrube Brenig, Foto: Schmidt, Küsgens, Baumgartner 2012

Die etwa 21 Hektar große Quarzsandgrube Brenig befindet sich südlich von Bornheim im Rhein-Sieg-Kreis. Die BUND NRW Naturschutzstiftung hat mit Unterstützung der NRW-Stiftung große Flächen der Grube und im Umfeld der Quarzgrube erworben, um einen guten und langfristigen Schutz sicherzustellen. Das gelingt allerdings nur gemeinsam mit den übrigen Flächeneigentümern und Nutzerinnen und Nutzern. Deshalb sind wir an einer Zusammenarbeit und einem guten Miteinander stets interessiert. Das betrifft die Land- und Forstwirte sowie die Jagdpächter ebenso wie die Pferdehalter, Spaziergänger und Imker. Miteinander zu reden ist der einzige Weg, um kooperativ gute Lösungen zu finden.

Die Quarzgrube Brenig ist aus Sicht des Naturschutzes sehr wertvoll. In enger Nachbarschaft verbinden sich hier zahlreiche Biotope zu einem engen Mosaik. Dadurch finden viele Arten für sie geeignete Lebensraumkombinationen vor. Außerdem sind manche Biotope, etwa die offenen Sandflächen, bundesweit besonders selten und schon deshalb von hoher Bedeutung.

Die mit EU-Geldern finanzierten Erstgestaltungs- und Pflegemaßnahmen wurden 2010 abgeschlossen. Die ersten Kartierungen der Vögel, Amphibien und Reptilien aus dem Jahr 2011 zeigten schon den Erfolg: Der Springfrosch nahm etliche der neu angelegten Gewässer als Laichplatz an, der Zwergtauscher brütete erfolgreich. Insgesamt wurden 66 Vogelarten nachgewiesen, darunter Bruchwasserläufer, Pirol, Turteltaube, Schwarzkehlchen und Neuntöter.

Die BUND-Kreisgruppe Rhein-Sieg, die das Gebiet betreut, hat eine Zusammenarbeit mit einem lokalen Schäfer aufgebaut und führt gemeinsam mit vielen Freiwilligen Pflegearbeiten durch. Neue Interessierte sind herzlich willkommen. mehr



Ihre Spende hilft.

Suche